Ihr polizeiliches Führungszeugnis online beantragen

Eine sichere und einfache Alternative zu einer Beantragung auf dem Amt

In manchen Berufen ist es für den Arbeitnehmer von existentieller Bedeutung, ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen zu können. Möchte man im Rahmen seiner Tätigkeit z.B. wie in einem Kindergarten, die Betreuung von Kindern übernehmen, oder z.B. für eine Bank arbeiten, ist dem Arbeitgeber in aller Regel ein sogenanntes polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen. Die Vorlegung eines Führungszeugnisses ist in manchen Berufszweigen vom Gesetzgeber vorgeschrieben und dient der Sicherheit aller Beteiligten.

Im Folgenden erklären wir Ihnen gern mehr zum polizeilichen Führungszeugnis und wie man es beantragen kann.

Das polizeiliche Führungszeugnis - eine kurze Einführung

• Auch heute noch ist das "Führungszeugnis" unter dem älteren Begriff "Polizeiliches Führungszeugnis" bekannt...

und wird auch nach wie vor umgangssprachlich verwendet. Korrekt sind beide Begriffe, in der Amtssprache wird es aber mittlerweile ganz einfach als "Führungszeugnis" bezeichnet.

 

• Das polizeiliche Führungszeugnis konnte man früher ausschließlich persönlich beim Amt beantragen, heutzutage geht es zusätzlich auch ganz einfach online...

wobei in beiden Bestellvarianten das polizeiliche Führungszeugnis vom Bundesamt für Justiz (BfJ) in Bonn ausgestellt und per Post versendet wird. Seit 2016 gibt es zusätzlich zur persönlichen Beantragung des polizeilichen Führungszeugnisses auf dem Amt die verbraucher- sowie behördenfreundliche Möglichkeit der Online-Beantragung. Für beide Seiten bedeutet diese Art der Beantragung eine Erleichterung: Zum einen eine Entlastung für die Amtsmitarbeiter, zum anderen muss der Verbraucher nicht mehr zwingend persönlich zum Amt gehen und kann sein polizeiliches Führungszeugnis ganz bequem online am Computer zu Hause beantragen.

 

• Die Beantragung des polizeilichen Führungszeugnisses geht schnell und sicher online...

und ist in wenigen Minuten abgeschossen. Der Besteller muss lediglich persönliche Daten, wie z.B. Name und die aktuelle Meldeadresse, in ein Online-Formular eintragen und absenden. Im Anschluss erhält er per E-Mail eine Bestellbestätigung.

Inhaltsverzeichnis

 

1. Das Polizeiliche Führungszeugnis

2. Wofür brauche ich eigentlich ein Polizeiliches Führungszeugnis?

3. Was steht über mich im Polizeilichen Führungszeugnis?

4. Wie lange sind meine Daten im Führungszeugnis gespeichert?

5. Kann ich mein Führungszeugnis in anderen Ländern nutzen?

6. Wer kann ein Polizeiliches Führungszeugnis beantragen?

7. Kann ich mein Führungszeugnis in anderen Ländern nutzen?

8. Wer kann ein Polizeiliches Führungszeugnis beantragen?

9. Wie hoch liegen die Kosten für das Polizeiliche Führungszeugnis?

10. Wie lange beträgt die Bearbeitungszeit?

11. Wohin wird das Führungszeugnis gesendet, das zur Vorlage bei einer Behörde

benötigt wird?

13. Ihr polizeiliches Führungszeugnis kann auch online beantragt werden

Das polizeiliche Führungszeugnis

ist ein behördliches Dokument, das vom Bundesamt für Justiz (BfJ) ausgestellt wird. Es enthält z.B. Angaben zu bekannten Vorstrafen und eventuellen Verurteilungen des Antragstellers. Rechtliche Grundlage bildet das Bundeszentralregistergesetz (BZRG). Seit dem Jahr 2016 gibt es zusätzlich zur persönlichen Beantragung seines Polizeilichen Führungszeugnisses am Schalter des jeweils zuständigen Bürgeramtes, die wesentlich einfachere Möglichkeit der Online-Beantragung. Im Folgenden haben wir weitere Informationen für Sie zusammengestellt.

Wofür brauche ich eigentlich ein polizeiliches Führungszeugnis?

Abhängig davon, in welcher Branche ein Arbeitnehmer tätig ist, ist es Pflicht, dem Arbeitgeber ein Polizeiliches Führungszeugnis vorlegen zu müssen. Das Bundesamt für Justiz stellt sämtliche Daten, jedes einzelnen Bürgers zusammen, die bei Anfrage im sogenannten Führungszeugnis aufgelistet sind. Zunächst einmal ist von einem positiven Führungszeugnis auszugehen, wenn keine Einträge vorhanden sind, es werden aber auch Einträge zu Vorstrafen bis hin zu rechtskräftigen Verurteilungen aufgeführt. Eine Offenlegung der "Führung" von Personen dient in erster Linie dem Schutz bei der Arbeit mit Kindern, im Pflegebereich und anderen schutzbedürftigen Personen, aber auch wenn jemand z.B. im Kassenbereich einer

Bank oder Supermarkt arbeiten möchte, ist ein tadelloses Führungszeugnis vonnöten.

 

Dabei werden unterschiedliche Arten eines Führungszeugnisses unterschieden:

• (Polizeiliches) Führungszeugnis

• Erweitertes Führungszeugnis

• Europäisches Führungszeugnis

wobei Sie am besten VOR der Online-Beantragung Ihres Führungszeugnisses abklären sollten, welches der oben genannten benötigt wird.

Was steht über mich im Polizeilichen Führungszeugnis?

Im Polizeilichen Führungszeugnis werden sämtliche Delikte, die zu einer Verurteilung einer Person vor Gericht geführt hat, aufgelistet. Wobei es auch hier Ausnahmen gibt: In der Regel werden Delikte, die z.B. mit Geldstrafen bis zu 90 Tagessätzen belegt wurden, gar nicht aufgeführt. Auch kleinere Vorstrafen werden u.U. nicht festgehalten.

Für die Dauer der Gültigkeit eines Polizeilichen Führungszeugnisses gibt es keine gesetzlichen Bestimmungen. Aber natürlich ist es so, dass vor Antritt eines neuen Jobs schon ein relativ aktuelles Zeugnis vorgelegt werden muss, was mit dem neuen Arbeitgeber abgesprochen werden sollte. In verschiedenen Branchen kann auch die jährliche Vorlegung eines Polizeilichen Führungszeugnisses verlangt werden. Auch dies gilt es mit dem Arbeitgeber abzuklären.

Wie lange sind meine Daten im Führungszeugnis gespeichert?

Je nach Art einer begangenen Straftat und je nachdem wann die Verjährungsfrist abgelaufen ist, kann es sein, dass ein Delikt aus dem Datenbestand des Bundesamtes der Justiz entfernt worden ist, und im Polizeilichen Führungszeugnis nicht mehr enthalten ist, aber im sogenannten Erweiterten Führungszeugnis nach wie vor enthalten ist.

Kann ich mein Führungszeugnis in anderen Ländern nutzen?

Gute Fachkräfte z.B. im Tourismus oder in Pflegeberufen werden auch im Ausland gesucht. Ein Polizeiliches Führungszeugnis kann auch im benachbarten deutschsprachigen Ausland, wie Schweiz und Österreich genutzt werden. Wollen Sie in anderssprachigen Ländern eine neue Anstellung antreten, wird vom Arbeitgeber in der Regel eine beglaubigte und in die jeweilige Landessprache übersetzte Abschrift gefordert.

Wer kann ein Polizeiliches Führungszeugnis beantragen?

Mit dem vollendeten 14. Lebensjahr kann jeder Bürger ein Polizeiliches Führungszeugnis beantragen. Für Minderjährige oder Menschen, die unter einer gesetzlichen Vormundschaft stehen, kann auch ein bevollmächtigter gesetzlicher Betreuer - dis sind oftmals die Eltern oder auch eine vom Gericht beauftragte Person - entweder direkt auf dem Bürgramt oder auch online ein Führungszeugnis beantragen. Das Dokument wird auch hier per Post zugestellt und kann z.B. einem Ausbildungsbetrieb vorgelegt werden.

Wie hoch liegen die Kosten für das Polizeiliche Führungszeugnis?

Bei Antragstellung wird für die Bearbeitung, Erstellung und den Versand des Polizeilichen Führungszeugnisses eine in ganz Deutschland einheitliche Gebühr von 13 Euro erhoben, die direkt bei der Antragstellung beglichen werden muss.

Wie lange beträgt die Bearbeitungszeit?

In der Regel beträgt die Bearbeitungszeit für das Polizeiliche Führungszeugnis bis zum Eintreffen per Post ca. 14 Tage. Ein genauer Zeitpunkt kann aber leider nicht vorhergesagt werden und ist in der Regel von der Auslastung des Bundesamtes für Justiz abhängig.

Wohin wird das Führungszeugnis gesendet, das zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird?

Ein Führungszeugnis, das zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird, wird auch direkt zur betreffenden Behörde geschickt. Über das dortige Eintreffen erhalten Sie in der Regel keine Benachrichtigung.

Auch bittet das BfJ von Nachfragen zum Bearbeitungsstand Ihres Polizeilichen Führungszeugnisses abzusehen, da solcherlei Angaben aus Datenschutzgründen weder schriftlich noch telefonisch gemacht werden dürfen.

 

Eine feste Bearbeitungsdauer kann nicht vorhergesagt werden, da diese sich stark an die möglichen Ressourcen des Bundesamt für Justiz richtet. In den meisten Fällen ist das geforderte Dokument innerhalb von ein bis zwei Wochen in Ihrem Briefkasten. Sollte ein Führungszeugnis beantragt werden, welches zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird, wird dies direkt der Behörde zugestellt und Sie erhalten hierüber keine Information.

Ihr polizeiliches Führungszeugnis kann auch online beantragt werden

Seit dem Jahr 2016 gibt es die Möglichkeit, dass Sie Ihr Polizeiliches Führungszeugnis zu jeder Tages- und Nachtzeit ganz leicht und bequem online am heimischen Computer beantragen können. Dies bedeutet zum Einen eine

enorme Erleichterung und Zeitersparnis für Sie, da die Zum Teil lange Wartezeit bei der zuständigen Behörde entfällt. Auch sind Sie an keinerlei festen Öffnungszeiten der Ämter gebunden und brauchen auch keinen extra Urlaubstag zu nehmen. Auch für die Sachbearbeiter bedeutet eine Online-Beantragung eine große Arbeitserleichterung.

Ihre Vorteile:

* Zeitersparnis

 

* Schnell und kinderleicht erklärt

 

* Unkompliziert und Sicher

 

* Mithilfe unseres eBook Online Wegweisers

 

*Bequem von zu Hause ohne Weg zum Amt

 

* Einfacher geht es nicht...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Selbstauskunft anfordern 2018